ÜBER

ÜBER Jens Jürgen Huber


Seine Kunst ist eine besondere Art des Recycling. Fundstücke, von der Natur, der Zeit und dem Menschen aus ihrer ursprünglichen Funktion und Bestimmung entfernt, bringen etwas zum Klingen in ihm. Aus diesem „Klang“ komponiert er neue Werke. Bringt die Ästhetik des Alten, Verbrauchten, Verformten in einen neuen Zusammenhang. So entsteht aus dem Bruchstückhaften ein neues Ganzes, das eine ureigene Geschichte erzählt – und zugleich an den universellen Kreislauf des Werdens und Vergehens erinnert. Alles ändert sich. Nichts geht verloren.


Inspiriert von der Kraft der Naturgewalten, der Raffinesse der Technik und dem Lauf der Geschichte schafft der 1965 in Ingelheim geborene Jens Jürgen Huber Werke, die auch im Betrachter einen Widerhall wachrufen und zur Auseinandersetzung mit der Veränderlichkeit auffordern.


Schon als Kind ein leidenschaftlicher Sammler, zeigen sich in seinem Schaffen ein ausgeprägter Sinn fürs Detail und ein feines Gespür für die Atmosphäre eines Ortes. Vor allem in den Arbeiten, die nicht losgelöst von ihrem späteren Standort im Atelier konzipiert und geschaffen, sondern gezielt auf ihren spezifischen Platz hin entwickelt wurden. Was dann auf den Betrachter wirkt, ist neben dem Werk an sich die Gesamtheit des Raumes, in dem es gezeigt wird.




VITA


Jens Jürgen Huber 1965 in Ingelheim geboren



Sein Interesse am künstlerischen Gestalten und Sammeln zeigt sich früh.

Bereits während der Schulzeit nahm er unter anderem

Zeichenunterricht bei Maureen Krick und

zusätzlich Kunstunterricht bei Guido Ludes welcher sehr nachhaltig prägend war.



Im Laufe der Zeit nimmt die Beschäftigung mit Kunst in Theorie und Praxis, neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit, immer mehr Raum ein. Sein Interesse und Verständnis werden tiefer und das eigene Schaffen professionell weiterentwickelt:


seit 2006 regelmäßige Weiterbildung an der Rheinhessen Akademie (ehemals: Oppenheimer Sommerakademie)


Seminare bei Sieglinde Ludes, Heike Negenborn, Alexandra Deutsch, Christine Hach, Petra Goldmann und Christian Weber


2014 Mitbegründer des Kunstverein Ingelheim e.V.


ehrenamtliche Tätigkeit als Vorsitzender des Kunstverein Ingelheim e.V.





AUSSTELLUNGEN



Mitgliederausstellung Kunstverein Ingelheim e.V. Thema "Zusammen",  Dez. 2018


Verklärt!Verloren!Geschützt? Burggrafiat Alzey, Aug./Sept. 2018


Versteigerung von "Das kleine Blau" zugunsten "gegen Noma", Mai 2018


Sieglinde Ludes und Ihre Schüler, Kunstverein Eisenturm Mainz Jan. /Feb. 2018


Mitgliederausstellung Kunstverein Ingelheim e.V. Dez. 2017/Jan. 2018


Mitgliederausstellung Kunstverein Ingelheim e.V. Dez. 2016/Jan. 2017


Kunst hoch drei im Eisenturm Mainz: Kunstverein Eisenturm e.V., Mai 2016


Mitgliederausstellung Kunstverein Ingelheim e.V., Thema "Rhein", Dez. 2015 – Jan.2016


Lichtblicke im November®, Objekte aus Strandgut

(Nr.21 Hof in der Rinderbachstraße 27, Ingelheim), November 2015


Mitgliederausstellung Schöpfungswoche, April 2015


Mitgliederausstellung Kunstverein Ingelheim e.V., Dez. 2014 – Jan.2015


Beziehungsweise – identität+metamorphose, Gemeinschaftsausstellung mit Carola Schmitt, Glockwerks Lichte Kunstprojekte e.V., Nieder Olm, November 2013


Offenes Atelier in der Kunsthalle Ingelheim, Juli/August 2013


Dauerausstellung „Kunst findet Stadt“, Kunsthalle Ingelheim 2013